Jahresbericht der Regionalgruppe Nordwestschweiz des SSC

 Instruktion Schrotschuss
Instruktion Schrotschuss

Wir können auf ein erlebnisreiches Jahr zurückblicken. Viele neue Aktivitäten wurden von Frank Hofer, dem zukünftigen Regional Obmann, ins Leben gerufen.

 

Übungen

 

In diesem Jahr waren vier Übungen vorgesehen.

Die erste Übung (Anschuss - Seminar) fand im Revier Würenlos statt und wurde von acht Hundeführern mit ihren vierbeinigen Begleitern besucht. Am Samstag Morgen haben einige Mitglieder unserer Gruppe verschiedene Anschüsse auf Reh vorbereitet. Am Nachmittag wurden die verschiedenen Anschüsse von jedem einzelnen Hundeführer, unter den kritischen Blicken der übrigen Teilnehmer, mit seinem Hund ausgearbeitet. Für die andern Hunde war Ablegen im Gelände angesagt. Anschliessend orientierte der Obmann über den Schrotschuss anhand einer beschossener Kartontafel mit aufgezeichnetem Reh. Es ist erstaunlich wie gross die Schrotgarbe auf eine Distanz von 30 Meter (Randschrot) ist. Vielen Dank an Jagdgesellschaft Würenlos, an Claudia Lauener und Frank Hofer für die feine Verpflegung.

Am Ziel angelangt, der Hund wird belohnt
Am Ziel angelangt, der Hund wird belohnt

 

 

 

An der zweiten Übung waren wir Gast bei Konrad Mäder im Revier Zuchwil SO.

Leider nahmen an dieser Übung nur sechs Hundeführer teil, entschuldigt waren vier Gespanne. Alle Fährten wurden gut gearbeitet. Beim Ablegen mit Schiessen am Ende der Übung hatten einige Hundeführer bzw. ihre Hunde mehr Mühe. Vielen Dank an Koni und seine Mitpächter für ihre Arbeit und die Gastfreundschaft.

 

Die dritte Übung war im Revier Reinach AG bei Peter Merz angesagt, wurde aber mangels Teilnehmer abgesagt. Die Entschuldigungen reichten von Ferienabwesenheit über Taufe von Grosskind (Obmann) bis hin zum Richtereinsatz (SSC Prüfung Diemtigtal; RAW Frank Hofer). Einige Hundeführer aus der Region organisierten sich aber dennoch und führten eine Übung im kleinen Rahmen durch.

 

Die letzte Übung fand bei Andi Stauber in Zetzwil statt. An dieser Übung nahmen acht Gespanne teil. Es wurde auf allen Fährten gut gearbeitet. Einige Hunde hatten wiederum Mühe beim Ablegen. Bei der Arbeit an der Pendelsau war gut festzustellen welche Hunde im Saugatter geübt hatten und gewisse Erfahrung in Sachen arbeiten an der Sau hatten. Nach der obligaten Übungsbesprechung und dem Aser verbrachten wir noch einige gemütliche Stunden bei der Jagdhütte in Zetzwil.

 

Der diesjährige Schlusshock wurde wiederum vom Obmann organisiert und fand im Wildpark Roggenhausen in Aarau statt. An diesem Anlass nahmen 18 Personen teil. Mit von der Partie war auch unser alte Kassier und Ehrenmitglied Paul Antenen mit Gemahlin, sowie unser ehemaliges Gruppenmitglied Fritz Rauber. Nachdem die Übungsdaten und die Übungsorte festgelegt waren berichtete unser zukünftige Obmann über verschiedene Projekte, die er dieses Jahr in Leben gerufen hat, und in nächster Zeit ausbauen möchte. Frank wird am Ende diese Berichtes selber darüber informieren.

 

Wie lange gehts noch aufwärts?
Wie lange gehts noch aufwärts?

 

Prüfungen

Kasimir Vogt hat mit seiner HS Hündin „Aischa vom Zinnerhof“ an der Aarg. Kantonalen Schweissprüfung die 1000 Meter Fährtenschuh - Prüfung bestanden.

Der Obmann legte mit seiner BGS Hündin „Dixi vom Kreuzbödele“ im gebirgigen Wildhaus die 1000 Meter Prüfung beim SSC ab. Im Jahr 2013 sind nun die jungen Führer unserer Gruppe gefordert!

 

Zum Schluss möchte ich allen jenen danken die ein Revier für unsere Übungen zu Verfügung gestellt haben und die Arbeiten vor Ort vorbereitet haben. Sie leisten damit einen Beitrag für die Arbeit mit dem roten Hund und damit zum Wohle verletzter Wildtiere.

 

Der Obmann      Bruno Wiederkehr

 

 

Frank mit Dixi und Anouk in Deutschland
Frank mit Dixi und Anouk in Deutschland

Bericht Frank Hofer:

 

Im April, anlässlich der GV Jagd Baselland, ging ich für die Regionalgruppe aktiv die Jagdgesellschaften Rothenfluh und Gelterkinden an. Wir boten an, diese Jagdgesellschaften über 24 Stunden ganzjährlich mit Schweisshunden zu versorgen, sollte es nötig sein. Zudem stellen wir zu jeder Herbstjagd 2 hatzfähige Gespanne zur Verfügung. Man einigte sich darauf, dass Rothenfluh als Pilot dienen sollte um Vertrauen aufzubauen. Dieses Vertrauen konnten wir so festigen, dass für 2013 zwei weitere Reviere aus Baselland hinzukommen. In diesem Zusammenhang möchte ich mich für seinen Einsatz auch bei Andy Stauber mit seinem HS Basco bedanken. Da wir bereits schon einige weitere Reviere im Aargau mit 2 Schweisshunden abdeckten (Wettingen und Würenlos) halfen noch Saemi Gantner und Leo Thommen aus. Auch diesen beiden Hundeführer ein ganz herzliches Dankeschön. Beide hatten jeweils sehr weite Anreisewege zu bewältigen, was nicht selbstverständlich ist.

Die Regionalgruppe Nordwestschweiz hat noch junge Hunde, die viel zu lernen hatten, so war Saugatter in Ungarn und Frankreich angesagt: 6 Termine in Frankreich wurden abgehalten.

Im Herbst 2012 waren 3 Gespanne mit jungen Hunde parat um in Rothenfluh und teilweise schon in Gelterkinden zu zeigen, was sie können. Die Hatz auf Reh funktionierte hervorragend und einige Sauen konnten in Baselland und Aargau nach kurzen Hatzen gestellt und erlegt werden. Für 2013 werden wir wiederum einige Mal nach Frankreich ins Gatter gehen. Weitere Interessierte können sich gerne bei mir melden und sich für die Gatterarbeit anschliessen.

 

Zur Promotion dieser Aktivitäten wurde eine website www.nachsuchen.org erstellt und im Facebook eine Präsenz aufgebaut: www.facebook.com/schweisshunde. Diese Seiten wurden an alle Aargauer Reviere geschickt. Der Blog auf www.nachsuchen.org wird jeweils auch auf Jagd Schweiz im Facebook veröffentlicht.

 

Zudem waren Bruno und Frank durch die Schweisshunde Station Alb-Schurwald von Uwe Steckroth nach Deutschland zur Nachsuche anlässlich einer Treibjagd eingeladen. Für Hauptprüfungen bieten sich Reviere wie Rothenfluh und Gelterkinden an, falls es uns gelingt auch Richter wie Saemi Gantner oder andere vor Ort zu haben. Diese Reviere sind teilweise weit ab von Strassen, was die Hatz weniger gefährlich macht.

 

2013 werden wir eine SSC Prüfung in Würenlos/Wettingen organisieren und für 2014 werden wir versuchen weitere Reviere in Baselland und Aargau abzudecken. Dies geht aber nur im Umfang der Anzahl der einsetzbaren Gespanne.

 

Allen Gespannen ein kräftiges Suchenheil

Kommentar schreiben

Kommentare: 0